Energieberatung

Energiespartipps

Rechtzeitig abschalten

Herd und Backofen brauchen sehr viel Strom. Wenn Sie eine Kochplatte um eine Minute früher abschalten, können Sie eine durchschnittliche Energiesparlampe dafür etwas 100 Minuten brennen lassen.

Sparsame Leuchten

Neue Energie-Sparlampen verbrauchen ca. 80% weniger Strom als normale Glühlampen. Ausserdem liegt die Lebenserwartung bei dem sechsfachen der herkömmlichen Lampen.

Standby adieu

Auch im Standby-Modus benötigen elektrische Geräte Energie, die zwar für sich kaum ins Gewicht fällt, in der Summe aber schon. Die grössten heimlichen Stromvernichter sind Fernsehgeräte, Videorecorder und die Wasserheizgeräte der Espressomaschinen mit einem Verbrauch von bis zu 20W.

Daher: Geräte abschalten oder, falls immer noch irgendwo ein Lichtlein brennt oder das Gerät (Netzteil) spürbar warm bleibt – Stecker ausschalten. Am besten eine Steckerleiste mit Schalter abringen. Vor Urlauben alle Verdachtsgeräte (auch Computer, Ladegeräte) ausschalten.

Richtig dimensionieren

Wenn Sie über die Neuanschaffung eines Kühl- / Gefriergerätes nachdenken: ein halbleeres Gerät verbraucht fast so viel Energie wie ein gefülltes. Kaufen Sie daher nicht zu gross ein!

Kräftig lüften

Besser öfter, dafür kurz und kräftig für wenige Minuten bei weit geöffnetem Fenster lüften als stundenlang bei gekipptem Fester.

Wärme einpacken

Schlecht isolierte Heizkessel, Warmwasserbereiter und die Heizungs- und Warmwasserrohre wärmen den Keller und nicht die Wohnung! Wenn Sie an diesen Stellen gut isolieren, lässt sich mit wenig Aufwand Energie einsparen.

Ungehindert strahlen

Lange Vorhänge vor Heizkörpern, ungünstig platzierte Möbel und auf der Heizung montierte Trockenstangen mit Handtüchern, Wäsche, etc. können bis zu 20% Wärme schlucken!

Fett statt Öl verbrennen

Gehen Sie zu Fuss oder mit dem Velo einkaufen und lassen Sie das Auto stehen. Das spart nicht nur Treibstoff, sondern hält fit und schont auch die Nerven!

Dämmen und Heizen

Wenn eine Sanierung der Gebäudehülle ansteht, lohnt es sich, auch den Wärmeschutz zu verbessern. Die Oberflächentemperatur wird durch eine gute Dämmung angehoben, dadurch die Behaglichkeit erhöht und das Risiko für Feuchtschäden vermindert. Neue Wärmeschutzverglasungen reduzieren die Wärmeverluste im Vergleich zu alten Doppel- und Isolierverglasungen um die Hälfte bis zwei Drittel.

Nutzen Sie bei Neubauten und Sanierungen von Ein- und Mehrfamilienhäusern das Beratungsangebot der Energieberatungsstelle Fricktal für eine Erstberatung für CHF 250.00.

Energieberatungsstelle Fricktal

Regula Bachmann-Steiner, Marktgasse 10, 4310 Rheinfelden, Telefon: 061 833 11 96, bachmann@fricktal.ch

Energie-Links

BeschreibungLinks
Energiebewusstes Bauen www.bauschlau.ch
Energieverbrauch Elektrogeräte www.energieetikette.ch, www.topten.ch
Energieberatung Fricktal (Beratungsgutschein) http://www.ag.ch/fachstelle_energie/de/pub/energiebewusst_bauen/energieberatungsstellen_im_kan.php
Zusammenstellung des Kantons über Förderungen durch Bund und Kantone http://www.ag.ch/fachstelle_energie/shared/dokumente/pdf/2012_01_uebersicht_foerderungen.pdf
Energie im Kanton Aargau http://www.ag.ch/fachstelle_energie/de/pub/
Energie Schweiz www.energie-schweiz.ch
Energiestädte www.energiestadt.ch
Mobilität www.autoumweltliste.ch , www.mobility.ch , www.ecodrive.ch
Gebäude-Energie-Ausweis der Kantone GEAK http://www.geak.ch/Pages/Light/About/Confederation.aspx
Strompreis-Website der ElCom http://www.strompreis.elcom.admin.ch
Beste Produkte http://www.topten.ch/
Speziell: TV-Geräte http://www.ee-news.ch/de/article/21607/doppelte-bildflaeche-halber-stromverbrauch
Waschtemperatur http://www.ee-news.ch/de/article/21591/werfen-sie-die-waesche-ins-kalte-wasser